Vinaigrette vom Schloss Hellenstein

“Wendy”

Unsere Wendy ist nun fast schon ein Jahr bei uns und sie hat ganz schön viel Power in unser Rudel gebracht.

Unsere Mädchen haben dies ruhig über sich ergehen lassen, denn einen Forstwiesler bringt so schnell nicht´s aus der Ruhe.

Ihr charmanter Ausdruck, ihre sanfte Art sich einzuschmeicheln übertrumpft immer wieder, wenn Madam meint, sie müsse hier das Rudel übernehmen. Sie ist noch immer das Kücken, jedenfalls in den Augen unsere Grossen, auch wenn sie meint, schon erwachsen zu sein.

Unsere Freunde und Bekannten sind fest davon überzeugt, dass Wendy das Tüpfelchen vom “I”   für die Forstwiese ist.

nach wie vor unsere  kleine Prinzessin

1. September 2010

9 1/2 Monate

Bilder M.Bollinger

August 2010

8 Monate

3. Juli 2010

im Alter von 7 Monaten

5. Juni 2010

mit 6 Monaten

die Zeit vergeht wie im Fluge, man ich werd nun schon ein grosses Mädchen, aber behandelt wird man immer noch wie ein Kind. Wendy tu dies, Wendy n e i n , Wendy lass das, und und und. Seit Neuesten sagen sie immer “Wolle” zu mir, mein Teddyfell sieht sooo putzig aus. Mama setzt mich schon immer auf den Trimmtisch und kämmt was das Zeug hält, hoffentlich lässt sie mir auch noch was dran. Lassen wir uns bis zum nächsten mal überraschen.

18. April 2010

Nun bin ich 5 Monate

Jetzt wo der Schnee weg ist, gibt es sehr viel zu schnüffeln

im Zahnwechsel bin ich auch noch, da ist mir sogar machmal die Zunge im Weg.

Das ist nun meine Freundin “Susi”

Spielen ist so schöööön!!!!!!

13. März 2010

1 Monat bin ich nun schon im neuen Zuhause. Hab aber auch schon einiges gelernt, was man “nicht” tun soll!!! O.K. ich werde mich etwas zurückhalten und nicht gleich immer so Vorlaut sein. Hab auch schon viele andere Cocker kennengelernt. Die Großen sind mit lieber als diese Zwerge, die sind so aufdringlich.

Mit Susi soll ich mich anfreunden, ein Mädchen aus der Forstwiese, wohnt bei uns in der Nähe, sie ist ja recht und auch sehr hübsch, aber so ein Wirbelwind, die fegt um mich herum, so etwas kann ich nicht haben, da ist mir mein großer Curtis viel, viel, lieber, den kann ich wenigstens an der Ohren schnappen und schütteln.                                                   Jeden Donnerstag ist nun Hundetreff, schaun wir mal, wer mehr Geduld hat, ich oder Hundemama, ob ich mit Susi noch spiele. Fetzten tun wir ja schon über die Wiesen, aber dieser ständige Körperkontakt, das wird mir einfach zuviel.

Da halte ich lieber Körperkontakt zu meinen zweibeinigen Freunden, da kann man so richtig “Kuscheln”

21. Februar 2010

So, die erste Woche habe ich nun schon in der Forstwiese verbracht. Ich sag´s Euch, suuuper, hab alles im “Griff”. Moni hat ja auch gesagt, ich bin ein selbstbewusstes kleines Mädchen.                 “Popotante” nennt sie mich, warum, ich setzt mich immer so schnell auf meinen dicken Popo und runzle die Stirn, wie auf diesen Bildern, man muss ja auch überlegen, bevor man was in Angriff nimmt, oder nicht??

und wir haben was unternommen. Wir haben Enzo besucht. Ein charmanter junger Hellensteiner, so wie ich, oder???? Und glaubt nur nicht, wir waren immer so brav, wie auf den Bildern.

Das nächste Mal gibt es mehr von uns beim Spielen.

9. Februar 2010

So, da bin ich nun, in Bayern gut gelandet.  Nach 3 Stunden Autofahrt, die letzten Kilometer war mir kotzübel, in der Forstwiese angekommen.

Man hat mich schon erwartet. Alle Zweibeiner waren schon Zuhause und das am Dienstagnachmittag, welch ein Empfangskomitee.

Ja, da kamen sie nun, meine zukünftigen, vierbeinigen  Mitbewohner, erst einmal sah ich gar nicht´s nur viele Füße und Haare. Ein jeder stupste mich vorsichtig an, was soll das überhaupt, ich komme doch nicht vom Mond!!!!

Aber sie meinten es nur gut mit mir. So ein schwarz-weissen Tier, sie heisst Babs, jedenfalls wird dieser Name oft gerufen, wollte mir auch gleich sagen, dass sie jetzt wohl nicht mehr die Kleinste ist, sie könnte sich nun mehr erlauben, schaun wir mal in ein paar Wochen

Ein ganz lieber Kerl ist Curtis, er geht ganz sanft mit mir um, hält noch einen gewissen Abstand, ich glaub, er will mich erst richtig kennen lernen. Hab ich auch nicht´s dagegen.

Welche Vierbeiner aber auch bezaubernd sind, das sind unsere Samtpfoten, so etwas kuscheliges, kleines, o.k. ich bin ja auch so groß - klein. Mit denen kann man richtig schmusen, die wickeln einen regelrecht ein. Mit ihnen hab ich auch die Hausbesichtigung gemacht, mir war klar, wo sie hingehen, da kann ich auch mit. Langsam kenne ich mich nun schon hier aus.

Und das ist meine Ziehmama, Kessy, sie kann es nicht lassen, mich ständig zu waschen, so dreckig bin ich doch gar nicht.    Ich denke ich werde hier ein wunderschönes Hundeleben haben.      

Von Langeweile ist keine Rede!!!!

Unchain My Heart vom Schloss Hellenstein

 

“Enzo”

und hier habe ich Verstärkung bekommen. Auch Enzo ist ein Hellensteiner, er wohnt bei Franz und Ruth in Nürnberg und ist in ein kleines Hunderudel gekommen ,er wohnt in einer Wohngemeinschaft mit drei weiteren Cockerherren.

Ein recht sympatischer junger Mann, vielleicht haben wir später mal ein nettes Date miteinander.                                  

Wer weiss????