Romy im Herzen

8. April 2009 - 1. November 2009

 

Meine geliebte Romy, 2 Jahre sind es nun schon her, an dem wir von dir Abschied nehmen mussten. Mein Gott, wie die Zeit vergeht. Am Anfang war jeder Tag schwer aufzustehen, es war diese furchtbare Stille, die uns fast erdrückte.

Sogar Kim und Rene sind  immer stiller geworden. Wir wollten nicht einmal mehr Spazierengehen, vor allem unsere gemeinsamen Wege, waren eine Qual. Alles hat uns an dich erinnert. Sicher wir wollten dich auch nie vergessen, aber der Schmerz war oft unerträglich.

 Du durftest nur kurze Zeit bei uns bleiben und heute sind wir doch so dankbar, dass wir dich kennengelernt haben. Ein bezauberndes Cockermädchen, das mit ihrer ganzen Liebe und Charme eine gewisse Erfüllung in unsere Familie brachte.

Der Gedanke, ein neues Familienmitglied  “Willkommen zu heissen” war da und verschwand wieder. Wir waren so ratlos und wussten nicht was wir tun sollten.

Nur einer wusste es, ein Sternlein am Himmel, gab uns immer wieder Hinweise, vielleicht soll doch wieder ein Cockerkind einziehen.

Mit gemischten Gefühlen fuhren wir noch einmal zu den Forstwiese Cocker und lernten den kleinen Cockerbuben “Stanly” kennen. Es war Liebe auf den ersten Blick und ein Gefühl, dich ganz in unsere Nähe zu haben. Doch glaub mir, es war nicht einfach, den zuckersüssen Welpen mit nach Hause zu nehmen, denn die Trauer von deinem Abschied kam immer wieder hoch

Die Tage darauf, telefonierte ich viel mit deiner Hundemama und auch meine Gefühle waren hin und her gerissen. Langsam kehrte dann doch wieder der Familienalltag zurück und Stanly genannt Paddy eroberte unsere Herzen. Es gab aber kaum einen Tag, wo wir nicht von unserer geliebten Romy sprachen.

Die Zeit verging und aus Paddy wurde ein wunderschöner Cocker und auch immer der Gedanke, wie würdest nun du aussehen begleitete mich oft. Eigentlich hatte ich nun 2 Cocker, dich meine kleine Romy im Herzen und Paddy, der aus uns eine zufriedene Familie machte. Es viel mir immer leichter etwas mehr los zu lassen.

Durch den lieben Kontakt mit deiner Hundemama wurden viele Gedanken  zu Aussprache gebracht, sogar der Wunsch vielleicht Paddy einen Spielkameraden zu suchen. Immer öfters ging mir dies durch den Kopf.

Dann kam wieder ein Hinweis von meinem kleinen Stern,

 in der Forstwiese wurden Cockerbabies geboren, aber mit dem kaum einer rechnete, es war sogar ein dreifarbiger Bubi dabei, sollte es eine Nachricht von dir, meiner geliebte Romy sein?

Es sollte alles so zusammen passen.

Wir planten unseren Urlaub in Bayern zu machen, in der Nähe von der Forstwiese, wir hatten uns ja schon lange nicht mehr gesehen. Die ganze Familie war schon aufgeregt, wie findet das Treffen mit Paddy und seiner Verwandtschaft statt.

Hundemama Angelika plante alles schon im Voraus, es musste wohl so sein und voller Erwartungen kamen wir dann bei den Forstwiesler an.

Die Welpen, ein Gewusel von 12 propperen Babies standen schon Spalier, “he es kommt Besuch” und Paddy scheute es nicht, sich gleich in die Schar der kleinen Zwerge zu tummeln.

Da wusste ich gleich, wir fahren mit zwei Cockern vom Urlaub wieder Heim. Der kleine dreifarbige junge Mann hatte es dem grossen orangen Pad angetan.

Die ersten Tage Zuhause kamen dann wieder diese Stimmungsschwankungen, haben wir es richtig gemacht. Wir hatten auch manchmal das Gefühl, vielleicht war es Paddy zu stressig?

Hundemama beruhigte uns immer wieder, “in ein paar Tagen hat sich alles eingespielt”. Es hat sich eingespielt und ich bin so froh, diesen zweiten Schritt, noch einen Welpen zu holen gemacht zu haben.

Das hab ich aber alles nur dir zu verdanken, meine liebe Romy, durch dich durfte ich diese wunderbare Rasse kennenlernen, einen einzigartigen Freund und Begleiter, der über ein Hundeleben hinaus in meinem Herzen bleibt.

 

Niemand wird dich ersetzten können, aber wir können deinen Abschied besser ertragen